Letztes Feedback

Meta





 

1. Tag im URWALD (5.Juli)

Nach einer ewigen Nachtfahrt kamen wir um elf Uhr in Puerto Maldonado an, wo uns eine unangenehme und schwüle Hitze empfing. In der Nähe des Hauptplatzes der Stadt checkten wir in ein Hostel ein, wo wir uns zuerst einmal eine befreiende Dusche gönnten. Später suchten wir uns dann verschiedene Angebote für Touren im Urwald. Zufällig startete ein sehr nettes und junges, spanisches Paar (Cristina und Raúl) diesen Nachmittag, sodass wir uns ihnen anschlossen. Wir fuhren mit länglichen Holzbooten mit Motor den sehr breiten Fluss "Madre de Dios" entlang, bis wir an einer Logde ankamen, die für die nächsten vier Tage unser zu Hause sein sollte. Wir konnten es kaum glauben, dass wir wirklich hier im Urwald waren und die tollsten Ausflüge auf uns warteten. Gleich nach unser Ankunft hab es ein köstliches Mittagessen, dass alles im Preis inkludiert war. Um 15 Uhr stiegen wir jeweils zu zweit in Kajaks, mit denen wir dann den Fluss entlang paddelten. Als es In Strömen zu regnen begann und wir komplett nass waren, war das für uns das genialste Gefühl. Wir fuhren bis zur "Isla de los monos" (Affeninsel), wo wir zirka zehn Minuten barfuß in den Urwald hinein spazierten und eine Schildkröte und viele bunte Schmetterlinge entdeckten. Mit Bananen lockten wir die wild lebenden Affen an, bis sie so weit von den Bäumen abstiegen, dass sie uns die Früchte aus der Hand rissen und schnell verschwanden. Auf der Rückfahrt in den Boten genossen wir den schönsten Sonnenuntergang, der den Urwald in den buntesten Farben aufleuchten ließ. Später, als es schon dunkel war, fuhren wir mit den Boten auf die andere Seite des Flussufers und konnten Kaimane (ähnlich wie Krokodile) beobachten.

14.7.14 18:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen