Letztes Feedback

Meta





 

Iguazú - argentinische Seite (26./27.Juli)

Am nächsten Tag schlenderten wir noch in Salta herum, bis unser Bus endlich losfuhr. Fast 26 Stunden später kamen wir in Puerto Iguazú an und wollten nur noch gemütlich in ein Hostel. Dort kochten wir uns dann eine einfache Polenta mit Gemüse und gingen zufrieden schlafen. Zitat Gaudenz, in der Früh nach der Dusche: "Ich HASSE es zu duschen, sowohl in der Früh, als auch am Abend. Da wird man immer so NASS!!" (Wenn er wüsste.... ) Wir hatten Glück mit dem Hostel direkt gegenüber des Busterminals - es gab zur Abwechslung ein tolles Frühstück mit viel Auswahl und Selbstbedienung! Gleich danach fuhren wir mit einem Bus zum Eingang des Nationalparks auf der argentinischen Seite. Dort gab es zuerst einen kleinen offenen Zug, der die Besucher näher zu den Wasserfällen brachte, und von dort aus ging es auf kleinen gebahnten Wegen bis zum beeindruckendsten Naturwunder: Schon von weitem hörten wir den Lärm der aufprallenden Wassermassen. Auch den Sprühregen spürte man schon weiter entfernt. Ganz nah bei den Wasserfällen gab es Plattformen, wo man ziemlich nah bei den Wasserfällen stand - wirklich beeindruckend und wunderschön!! Man konnte sich die Fälle von oben und von unten ansehen, wo man natürlich durch den Sprühregen total nass (Gaudenz...) wurde. Zu Mittag legten wir uns zum Trocknen in die Sonne, wo einige "Ameisenbären" ständig Essen bei unseren Rucksäcken suchten. Ganz lustig aber eigentlich hässlich diese kleinen Tiere..... Am Nachmittag stiegen wir mit anderen Touristen auf ein großes Boot, das uns ganz nah zu den Wasserfällen brachte - wir wurden natürlich waschelnass, aber es war einfach Adrenalin pur!!

2.8.14 05:34

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen